Sag „Nö“ zu unzumutbarer Anmache!

Heute begann ich das Buch „Nö“ von Claudia Frenzel zu lesen. Ich bin mir noch nicht ganz sicher ob ich die Protagonistin und das Buch sympathisch oder nervig finden soll, aber sie hat mich an eine anti-angemacht-werden-Strategie erinnert.
Die Accesoires dafür habt ihr schon dabei, sie besteht nämlich ganz simpel darin sich tief in deiner Nase zu versenken und die Finger mit ihrem Inhalt zu beschäftigen. Damit seid ihr garantiert nicht mehr das süße kleine Mädchen dass so blöd ist nachts um vier in der U-bahn zu sitzen und sich damit ärgerlichem eventuellem Rumgeprolle männlicher eventuell betrunkener Mitfahrer auszusetzen. Sondern rotzfrech. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Und du hast es nicht nötig dich an Manieren festzuhalten wenn andere Menschen diese schon längst abgelegt haben!

Falls du doch mal wieder im öffentlichen Raum auf unmögliche Art behandelt wurdest kannst du deinen Frust hier ablassen indem du auf dem Anti-Street-Harassment-Blog schilderst was passiert ist.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s