Selbstverteidigung im Schnee

Ich habe ein Problem. Es schneit. Auf Schnee kann ich schlecht laufen, geschweige denn wegrennen. Selbstverteidigung im Schnee ist, da ich dort wenig Halt finde, also ziemlich schwierig.
Wegrennen ist eine blöde Strategie, weil ineffizient. Beim Zutreten lege ich mich vielleicht noch selber auf die Klappe. Andere Möglichkeiten, die mir einfallen, machen sich im Schnee auch echt doof.
Muss ich jetzt den Winter über ein braves Mädchen sein, welches abends zuhause bleibt und fernsieht statt allein spazieren zu gehen? Nö. Will ich nicht. Deshalb habe ich beim heutigen Schneespaziergang mein Köpfchen angestrengt und bin zu folgendem Schluss gekommen: Ich setze den Schnee selber einfach zur Selbstverteidigung ein, sollte ich in die Verlegenheit kommen mich verteidigen zu müssen.
Schnee in den Augen oder Ohren ist nämlich für jedermensch sehr unangenehm, und es gibt so Körperteile an Männern die da ganz besonders empfindlich auf Kälte reagieren.
Also: Bange machen gilt nicht. Geh einfach mal mit deinem besten Freund raus, macht eine Schneeballschlacht und verhaut euch – zu Übungszwecken – ordentlich. Selbstverteidigung muss schließlich eingeübt werden. Und dann beweg dich, ob mit oder ohne Schnee, frei und fröhlich wo und wann du magst.

Falls du, der du das gerade liest ein Leser und keine Leserin bist: Freu dich. Mach einen Luftsprung, denn du gehörst zu den Menschen die über Verhalten im Falle einer (angedrohten) Vergewaltigung nicht nachdenken müssen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter auf deutsch geschrieben abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Selbstverteidigung im Schnee

  1. Lucia schreibt:

    Hi,
    na ja, um ihm Schnee in die Augen werfen zu können, musst du dich ja bücken. Ne ziemlich ungünstige Position, finde ich. Und ihm sein Gehänge mit Schnee zu vereisen, halte ich für ne gewagte Idee. Da müsstest du ihm ja die Hosen runterziehen.
    Nö nö, dafür bedankt der sich womöglich noch.

    Kickboxen, also Thai-Boxen fällt mir grad ein. Schreien, hochspringen und treten. Und da frau wohl feste Schuhe anhat, dürfte frau auch nicht so schnell ausrutschen. Mal sehen, ob ich’s morgen mal antesten kann.

    Liebe Grüße, und Bange machen gilt nicht, :)
    Lucia

    • Über das mit dem Bücken habe ich auch schon nachgedacht. Doof, nech? Also Schnee sollte man aus sicherer Entfernung wefen. Und das mit dem Schnee an Geschlechtsteilen empfehle ich nur als Strategie um alleräußersten Notfall – also wenn mann sich schon selber entblättert hat. Auch das ist ein Moment in dem frau das kämpfen nicht aufgeben sollte.

      Ich habe nicht immer ausreichend festes Schuhwerk an um aus der Kalten Kickboxen zu betreiben. Meine Stiefel empfehlen sich da gar nicht… Oh, ich freu mich schon auf Zeiten in denen frau in Highheels spazieren gehen kann ohne sich Gedanken darüber zu machen dass das kein festes, also selbstverteidigungsadequates, Schuhwerk ist. Grüße zurück!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s