Femme? Erkenne dich selbst!

Das Thema Femme hat mich in letzter Zeit sehr beschäftigt. Bin ich Femme? Was ist das überhaupt? Bedeutet das, dass ich nur (noch) auf Butches stehe? Ist meine Freundin Butch? Was, wenn nicht?
Ich wünschte mir, wie schon so oft, ein Identitäts-Lesegerät. Schau mir in die Augen Kleines, lies meine Iris und sag mir wer ich bin!
Oder zumindest einen simplen Bin-ich-Femme? – Test, ein paar Kästchen mit Häkchen versehen und schon ist es um dich geschehen: Die Auflösung sagt dir, ob du es bist.
Neben dem Teletransporter, den ich dringend gebrauchen könnte, existieren weder dieser Test noch das Identitäts-Lesegerät. Also musste ich mal wieder selber durchsteigen, selber Infos zusammenklauben und nächtelang drüber schlafen.
Sehr hilfreich fand ich dabei die folgenden Quellen, welche sich nicht alle ausschließlich mit dem Thema Femme auseinandersetzen sondern auch Butches und die Beziehung von Butch und Femme einschließen:

Butch Femme eine erotische Kultur (herausgegeben von Stephanie Kuhnen)
Dieses Buch enthält verschiedene Aufsätze die Femme-Sein und Butch-Sein theoretisch wie aus persönlichen Erfahrungen heraus beschreibt. Lies einfach das, was dich interessiert! Für mich war dieses Buch an manchen Tagen meine Bibel. Ich habe es wieder und wieder gelesen.

Träume in den erwachenden Morgen (Roman von Leslie Feinberg)
Insofern für Einsteiger in queere Zusammenhänge geeignet, dass in dem Roman keine theoretischen Diskussionen über Gender aufgemacht werden sondern einfach nur das Leben einer Butch wiedergegeben wird. Auch wenn bei mir die Frage „Bin ich Femme?“ zu beantworten war hat es mir geholfen, es zu lesen. Viele Femmes sind in ihrem Begehren nämlich auf Butches fixiert und es wird teilweise recht detailliert beschrieben wie der Umgang von Butches und Femmes aussehen kann. Für Femmes, die auf Butches stehen, ist es die Lektüre also wirklich wert.
TRIGGERWARNUNG: Das Buch beinhaltet viele gewalttätige Szenen in denen die Protagonistin oder ihre Freund:inn:e:n physische oder sexualisierte Gewalt erleben. Wenn du eine zart besaitete oder instabile Seele hast rate ich dir von der Lektüre ganz entschieden ab. Wenn du es trotzdem lesen möchtest, dann lies nur die zweite Hälfte.

Femme! radikal – queer – feminin (herausgegeben von Sabine Fuchs)
Bisher habe ich nur den Teil gelesen, der online als Leseprobe zu haben ist. Er hat mir sehr zugesagt. Drückt mir die Daumen, dass der Rest genauso toll ist! Ich werde gleich mal schauen, ob meine üblichen Bücherquellen mir helfen können, es zu kriegen.

http://www.transliebchen.wordpress.com
Der Blog einer femme-Identifizierten die über ihr Leben als Femme und als Partnerin eines Transmann schreibt. Besonders zu empfehlen ist der Artikel „die Identitäten und ich“ in dem sie den Kreis beschreibt, den ihre Identifikationsprozesse inzwischen schließen.

http://www.butch-femme.de
Hier findet sich ein Online-Forum. Zum regen Austausch eignet es sich nicht allzu sehr weil im Moment nicht sehr viele schreiben. Zum Nachlesen bereits dagewesener Diskussionen ist es aber hilfreich zumal manche Teile des Forums auch ohne Anmeldung einzusehen sind.
Falls ihr andere Bücher, Autor:inn:en, Internetseiten, Blogs oder Zines zum Thema Femme und/oder Butch kennt, dann hinterlasst mir bitte Hinweise darauf als Kommentar!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter auf deutsch geschrieben abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Femme? Erkenne dich selbst!

  1. Jasmin schreibt:

    Ich habe mir über diese Art der Definitionen früher sehr viele Gedanken gemacht. Warum ist es denn so wichtig, wie man sich definiert?
    Egal, wie ich aussehe, ob mit 5mm oder mit längeren Haaren, so wie jetzt, ich werde immer noch merkwürdig angeschaut, wenn ich einer Frau die Türe aufhalte ;-)
    Möchtest Du denn eine Femme sein?
    Also ich nicht. Aber eine Butch bin ich schlicht und einfach auch nicht. Da gehört wohl noch ein bisschen mehr zu.
    Wer möchte, wird in mir wohl beides finden.

    Wir hatten darüber auch schonmal diskutiert auf jasminkari.wordpress.com und über Leslie Feinberg habe ich diesen Artikel geschrieben: http://jasminkari.wordpress.com/2011/05/13/leslie-feinber…chenden-morgen
    Falls es Dich interessiert, Du bist herzlich eingeladen, lesbische Themen findest Du bei mir im Café Sappho :-)

    • Wenn es für dich wichtig ist, ein bestimmtes Wort für dich zu finden, dann ist es wichtig für dich. Dann mach es. Wenn es dir egal ist, dann lass es. Ich bin halt einfach Femme. Ich wusste nicht, dass es ein Wort dafür gibt aber als ich es erfahren habe, habe ichs mir schnell geschnappt und es mir umgehangen.
      Ich fühle mich wohl in meiner Schublade. Denn diese Schublade schränkt mich nicht ein. Nein, dass es Rollenklischees und Vorurteile gibt, bietet mir eher einen witzig-ironischen Umgang damit. (So wie du gerne menschen verwirrst, indem du ihnen die Tür aufhältst… *g* Ich habe meiner Ex mal mit ironischem Grinsen in den Mantel geholfen. Hihi. Ich fand das lustig, sie zu irritieren.)

      Möchtest Du denn eine Femme sein?

      Naja… möchtest du eine Frau sein? Möchtest du lesbisch sein? Möchtest du, Mensch sein? Möchtest du du selbst sein?
      Ich mag meinen Körper, ich mag mein Begehren (und noch ganz viele andere Dinge an mir, egal ob sie mit meinem Femme-Sein zu tun haben oder nicht) und ich mag nicht, dass wir in einer Welt leben, die frauenfeindlich, homophob, weiblichkeitsfeindlich, schwach-sei-feindlich und all das ist. Denn es tut weh, Frau zu sein in dieser Welt. Es tut weh, Lesbe zu sein in dieser Welt. Trotzdem gibt es Momente in denen ich glücklich darüber Frau-schlau-Femme-weich-Lesbe-hart-Vegetarierin-unerfahren-Leitungswassertrinkerin-erfahren-Tangotänzerin-blöd-Mensch zu sein.
      Mein Leben wäre unkomplizierter, würde ich gewissen Normen entsprechen, hätte ich bestimmte Privilegien.
      Aber für diese Privilegien müsste ich mich aufgeben und das kann ich nicht. Und will es auch nicht. Also lebe ich stattdessen ein Leben, in dem ich Femme sein und glücklich sein kann.

      Und mit der Haarlänge hat das Thema Femme wirklich nicht zu tun… ;)

      PS – die Suchfunktion auf deinem Blog spinnt und der Link hier funktioniert auch nicht. Oder ich spinne oder der Computer oder der Regen oder das Universum. Je nachdem, wie esoterisch du es gern hättest. Jedenfalls konnte ich partout nicht das lesen, was du über das Buch geschrieben hast. *schnief* Dabei bin ich doch so neugierig!

  2. Jasmin schreibt:

    Nein, Femme oder Butch sein hat sicherlich nicht primär mit dem Äußeren zu tun, jedenfalls nicht zu 100%, aber Du kannst nicht abstreiten, dass eine Vielzahl der Frauen, genau dieses Thema gerne und gekonnt nach außen tragen ;-) Und wenn das jemand machen möchte, dann ist das doch gut so.

    Tut es wirklich weh, eine Frau und/oder Lesbe zu sein?
    Das sehe ich komplett anders. Eigentlich genau umgekehrt.
    Für mich beinhaltet beides alles Schöne, das Weibliche, das Begehren, alles einfach. Aber ich gehe auch absolut offen damit um und schränke mich NIE und in keiner Hinsicht ein.
    Vielleicht lockt genau das Menschen an, die genauso denken, deshalb fühle ich mich in meiner kleinen Welt sehr wohl.

    Schwach-sei-Feindlichkeit. Gibt es das? Gibt es wirklich einen einzigen Menschen, der nicht irgendwann schwach ist? Und diese starken Frauen, die wir so bewundern – ich jedenfalls liebe DEREN Schwäche sehr. Das fasziniert mich unheimlich. Ich finde es gefährlich, wenn jemand nicht auch mal „schwach“ sein kann, denn ich finde, das ist nicht normal.

    Das Du das alles so siehst, finde ich sehr schade und auch irgendwie traurig. Du setzt Dich viel mit der Ungerechtigkeit auseinander. Aber jeder hat eine andere Geschichte.

    Die Toleranz ist ein Prozess – wenn man bedenkt, wie wir früher leben mussten – versteckt und heimlich – dann kann man sich doch eigentlich darüber freuen, dass die Gesellschaft lockerer wird. Und deshalb finde ich es auch so wichtig, offen mit allem umzugehen, den es gibt immer noch so viele Tabus über die vielleicht ungern geredet wird.

    Welche Privilegien hast Du denn als Lesbe/Femme/Frau nicht?
    Also ich kenne kein einziges, dass ich als geoutete Lesbe nicht hätte. Und die paar Dinge, die vom Gesetz her vorgegeben sind in Bezug auf gleichgeschlechtliche Partnerschaften – das wird sich im Laufe der Zeit auch alles lösen. Aber es dauert halt.
    Da bin ich einfach zuversichtlich :-)

    Man kann sich auch selber diskriminieren. Und vergisst dann, dass man an mancher Stelle auch viel Verständnis bekommt. Ich spreche jetzt nicht speziell von Dir, dafür kenne ich Dich zu wenig.

    Last but noch Least, in meinem Blog unter Sappho da Capo findest Du eine Rubrik „Bücher“ dort ist der Artikel zu Leslie Feinberg. Du kannst in der Tagwolke auch auf „Eva“ klicken, da findest Du vielleicht noch etwas, das Dich interessiert :-)

    In diesem Sinne! Liebe Grüße

  3. L. schreibt:

    Hey thoughts under construction Schreiberin, schöne, interessante Sachen schreibst du in deinem Blog… Ich glaube, es tut generell weh, in dieser Welt zu sein… Aber gerade dann, wenn es dolle weh tut, fängt man doch an, nachzudenken, neue Wege einzuschlagen, sich selbst näher zu kommen… Deswegen sind die, die den Schmerz spüren (und das kommt über alle Identitäten, Schubladen und Kategorien hinweg vor), denen, die ihn nicht spüren, vielleicht sogar ein bisschen voraus…
    Ich kannte bis vor kurzem die Begriffe Butch und Femme überhaupt nicht. Hetera und immer auf der Jagd nach Anerkennung von Männern… Und nun hab ich mich plötzlich in eine Butch verliebt. Weiß selbst überhaupt nicht, was ich davon halten soll…. Tja, du wirst es mir sicher auch nicht sagen können ;-) So ist jede/r auf der Suche nach der eigenen Wahrheit…

    • Hallo L.
      Danke, Danke, Danke!

      Bleib einfach cool und lass dich auf ihn_sie ein. Wenn er_sie ein_e einigermaßen erfahrene Butch ist, wird sie sowohl mit dir umgehen können, wenn du verunsichert bist als auch wenn du total cool bleibst oder arrogant bist. Wenn er_sie verunsichert ist, dann dräng sie_ihn zu nichts und sei einfach lieb.
      Wenn es nicht klappt, hat es halt nicht sein sollen. Sei einfach du selbst! Das ist es, was Femmes tun. :)

  4. Luna schreibt:

    Toller Artikel!
    Ich finde es auch seehr oft witzig andere Menschen zu irritieren, indem ich mit diesen Kategorien (butch/femme) spiele. Und ich bin immer wahnsinnig gespannt auf die ganzen Reaktionen (auch auf nicht so nette…).
    Ich würd mal für mich sagen, ich bin äußerlich und innerlich „femme“, allerdings oft von meinen Verhaltensweisen her „butch“…

    Das Buch von Sabine Fuchs hat übrigens mir am meisten geholfen, meine Zweifel zumindest zu minimieren. (Zweifel im Sinne:“Werden mich die übrigen Lesben meiner Kleinstadt auch akzeptieren, auch wenn ich lange Haare habe und auch Kleider anziehe?“ und noch vieles mehr, aber das wär jetzt zu persönlich ;) )

    Grüße

    • *seufz* Ich kenne diese Zweifel. Ich fühle mich oft ignoriert. Ich habe jetzt angefangen, immer wenn ich dieses Gefühl habe ganz genau darauf zu achten, ob ich wirklich ignoriert werde oder nicht.
      Wenn ich dann als ich selbst präsent bin werde ich auf jeden Fall nicht ignoriert, dafür bin ich dann viel zu präsent!

  5. L. schreibt:

    Sie ist in einer Beziehung :‘-((( Und ich ja auch…. Ich benehme mich unglaublich bescheuert ihr gegenüber, entweder zu abweisend oder zu überschwenglich… Rede mir zwischendurch entweder ein, dass sie mich auch toll findet, und dann wieder, dass sie über mich innerlich nur den Kopf schüttelt…. huhu ich könnte heulen, dasselbe Theater wie mit Männern, Sucht, Fesseln, Ketten, Unfreiheit… Das ist für mich Verliebtsein, ich will’s nicht mehr :“‘-((((((((

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s